A
B

C
D
E

F
G
I


K
L



M
O

R
S



T



U
W


X

Betriebliche Funktion, die alle Tätigkeiten umfasst, die dazu bestimmt sind, die Abgabe der vom Unternehmen geschaffenen Leistungen in den Markt zu bewirken.

Deutsch: Hintergrundverweis. Link, der von einer Webseite auf eine Webseite einer anderen Domain verweist. Für Suchmaschinen gelten viele Backlinks als „Empfehlungen“ und sind ein Bewertungskriterium für das Ranking. Siehe auch: Linkbuilding.

Tagebuchschreiben im Internet. Das oder der Blog [blɔg] ist das Kurzwort für Weblog aus englisch „web“ (Internet) und „logbook“ (Logbuch).

Engl. für „Wolke“. Cloud-Computing bezeichnet im Web 2.0 onlinebasierte Speicher- und Serverdienste.

Weltweit eindeutiger Name einer Website. Eine Domain besteht aus der Third-Level-Domain (Subdomain) – meist www – , Second-Level-Domain – wie „internetmarketing“ kann bei vielen Providern bestellt werden – und Top-Level-Domain (TLD) – dem Kürzel .at, .de, .com, usw. Sie ist ein Bestandteil der URL.

Überbegriff für unterschiedliche Arten des Geschäftverkehrs, der über das Internet abgewickelt wird (z.B. elektronischer Ein- und Verkauf, Online-Banking, Aktienhandel, etc.). Allerdings müssen dabei nicht zwingend alle Transaktionen über das Internet stattfinden.

Verweise, die – im Gegensatz zu internen Links – nach außen, also auf eine andere Domain verweisen. Entweder ist es ein Link von der eigenen Website auf eine andere oder – andersherum – ein Link, der von einer fremden Domain zur eigenen Website führt. Siehe auch: Backlink.

Deutsch: Jahrbuch oder Erinnerungsbuch. 2004 in Kalifornien gegründetes soziales Netzwerk für vornehmlich private Kontakte und Fanseiten. Auf Facebook verfügt jeder Nutzer über eine Profilseite, auf der er sich mit Text, Fotos und Videos vorstellen sowie mit anderen Nutzern kommunizieren kann.

Seit 2011 erreichbares soziales Netzwerk und weiteres Angebot der Google Inc. Gilt als das derzeit zweitgrößte Netzwerk und als direkter Konkurrent zu Facebook.

Verzeichnis oder Web-Katalog, das oder der eine umfangreiche Website nach Kategorien sortiert (indiziert). Ziel ist es, nicht nur Ordnung in die eigene Seite zu bringen, sondern auch um von Suchmaschinen als seriös und relevant für bestimmte Keywords eingestuft zu werden.

Innenliegender Verweis, der von einer Website zu einer anderen innerhalb einer Domain verweist. Notwendig für die User, um von einer Seite zur nächsten zu gelangen. Wichtig für Suchmaschinen, die eine klare, umfassende, interne Linkstruktur bevorzugen.

Zusammensetzung aus lateinisch „intra“ (innerhalb) und englisch „net“ (Netz). Bezeichnung für eine Online Plattform, die nicht öffentlich zugänglich ist. Ein Intranet gibt es oft innerhalb eines Unternehmens oder einer Unternehmensgruppe.

Deutsch: Schlüsselwort, Schlagwort, Suchbegriff. Zeichenkette, nach der – bei Eingabe in eine Suchmaschine – aus einem Datenbestand (Index) passende, also übereinstimmende, Ergebnisse (Webseiten) ermittelt werden. Siehe auch Keyword-Advertising.

Deutsch: Landeseite. Eine Webseite, die der Besucher erreicht, wenn er einen Link in einem E-Mailing, auf einer Webseite oder einer anderen Online-Werbung angeklickt hat. Ziel ist es, die Conversion-Rate mit einer speziell für die Zielgruppe geschriebenen Seite zu verbessern. Mehr dazu unter: Landing Page.

Bezeichnet im Affiliate Marketing eine durch einen Händler definierte Transaktion (z.B. Gewinnspielteilnahme, Newsletter-Anmeldung ...), die dem Vermittler vergütet wird. Siehe auch Lead Generierung.

Gezieltes Erhöhen und Fördern der Anzahl und Qualität von Backlinks, die auf eine Webseite oder einen Online-Shop verweisen. Mehr dazu unter: Linkbuilding.

2003 in Kalifornien gegründetes soziales Netzwerk zur Pflege bestehender Geschäftskontakte und zum Knüpfen von neuen Verbindungen, ähnlich wie XING. Gilt als derzeit größte Plattform dieser Art.

Spezielle Form von Blogs, auf denen nur sehr kurze Mitteilungen veröffentlicht werden. Bekanntes Beispiel ist Twitter. Mehr dazu unter: Microblogging.

Maßnahmen, die außerhalb einer Seite getroffen werden, um eine Website zu optimieren. Wichtigste Aufgabe der Offpage Optimierung ist das Linkbuilding.

Onpage-Optimierung umfasst alle Tätigkeiten innerhalb einer Website, d.h. sowohl inhaltliche als auch technische Maßnahmen.

Deutsch: Rangfolge. Bezeichnung für die Platzierung, die eine Webseite in der Trefferreihenfolge einer Suchmaschine einnimmt, sobald man ein bestimmtes Keyword eingibt. Mit Maßnahmen zur Verbesserung des Rankings befasst sich die Suchmaschinenoptimierung (SEO).

“Soziale Lesezeichen” werden von mehreren Usern gemeinsam in Listen oder Netzwerken gesammelt und ausgetauscht. Social Bookmarking wird u.a. im Social Media Marketing (SMM) gezielt eingesetzt.

Deutsch: Soziale Medien. Als Social Media werden alle Medien (Plattformen) verstanden, auf der Nutzer interaktiv in Kontakt geraten und Informationen austauschen können.

Englische Abkürzung von „SPiced hAM“ (dt.: Dosenfleisch). Als Spam bezeichnet man überall präsente, unerwünschte Botschaften (Mails). Im Suchmaschinenmarketing (SEM) versteht man darunter alle, von den Suchmaschinen als unzulässig eingestuften, Unternehmungen zur Verbesserung des Rankings einer Website.

Unter Suchmaschinenmarketing (SEM), englisch „Search Engine Marketing“, fallen alle Maßnahmen, die gezielt die Auffindbarkeit einer Webpräsenz auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen, wie Google, Yahoo, Bing und Co. steigern. Suchmaschinenmarketing umfasst zwei Hauptbereiche, Suchmaschinenwerbung (SEA) und Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Deutsch: Zielgruppenansprache. Zielgruppenorientiertes Einblenden von Werbung auf Webseiten. Siehe auch: Online-Targeting.

Deutsch: Folgen. Methode, mit der man im Internetmarketing ein Protokoll über das Nutzerverhalten erstellen kann. Durch User-Tracking kann das Klickverhalten von Internetnutzern ausgewertet werden. Mittels Eye-Tracking wird sichtbar, wohin der Nutzer auf einer Webseite oder eines Werbemailings zuerst schaut.

Begriff aus der Wirtschaft, der im Internetmarketing für den Informationsaustausch zwischen dem User und dem Anwendungssystem verwendet wird. Allgemein gelten alle Handlungen, die eine Entscheidung zur Folge haben, als Transaktionen. Beispiele: Bestellungen, Anforderungen, Überweisungsvorgänge aber auch  usw. Siehe auch: Transaktionsmails.

Deutsch: Gezwitscher. Kommunikationsplattform im Web 2.0. Form des Mikroblogs, mit der man telegrammartige Kurznachrichten im Schneeballsystem innerhalb von wenigen Minuten rund um die Erdkugel verbreiten kann.

Abkürzung für „Uniform Resource Locator“. Adresse einer einzelnen Webseite. Sie besteht aus Domain und dem einzelnen Pfad und kann direkt in die Adressleiste im Browser eingegeben werden.

Benutzerfreundlichkeit einer Website. Zur Untersuchung der Web-Usability einer Seite wird meist Tracking angewendet. Siehe auch: Benutzerfreundlichkeit von Onlineformularen.

Deutsch: Netzseite. Bezeichnung für den gesamten Internetauftritt unter einem Domainnamen. Eine Website kann in der Regel mehrere Webseiten – einzelne Dokumente – beinhalten.

Hawaiianisch für „schnell“. Wikis sind Webseiten oder Webseitensysteme, deren Inhalte nicht nur gelesen, sondern auch von jedem geändert werden können. Bekanntestes Beispiel ist wikipedia.

Online-Plattform für vorrangig berufliche Kontakte. Bis Ende 2006 hieß XING openBC (Open Business Club). Wie auf Facebook oder LinkedIn lassen sich Profile erstellen und Kontakte verwalten. In extra Foren kann zu einzelnen Themen diskutiert werden.