Content Management System (CMS)

Als CMS, Content-Management-System, (deutsch: Inhaltsverwaltungssystem) bezeichnet man eine Software mit der man gemeinsam Inhalte (Content) erstellen, bearbeiten und organisieren kann. Meist werden mit CMS Webseiten gepflegt aber auch Content für andere Medienformen ist möglich.Besonderer Wert wird bei CMS auf eine medienneutrale Datenhaltung gelegt. So kann ein Inhalt auf Wunsch beispielsweise als PDF- oder als HTML-Dokument abrufbar sein. Außerdem sind diese Systeme meist plattformunabhängig, da sie in Skriptsprachen geschrieben sind, wie PHP, Ruby, Perl, Python oder JavaScript, und daher von den meisten Servern erkannt werden.

Content Management System (CMS) – Funktionsweise:

Wer als Autor mitschreiben darf, erhält mit seinem Passwort bestimmte Zugriffsrechte auf das gesamte System oder auf Teile davon. Die Mehrzahl der Systeme verfügt über eine grafische Benutzeroberfläche. So können auch Mitarbeiter eines Unternehmens, die keine oder nur wenig Programmier- und HTML-Kenntnisse haben, Inhalte einpflegen. Die Inhalte (Texte, Grafiken, Videos, Bilder…) werden entweder auf lokalen Rechnern entwickelt und anschließend hochgeladen oder direkt auf einem ausliefernden Webserver erstellt. Die gesamten Inhalte werden gerne auf Datenbanken, wie MySQL, PostgreSQL oder Microsoft SQL Server gespeichert, denn so sind sie schnell abrufbar.

Verschiedene Arten von Content-Management-Systemen unterscheiden sich in der Art, wie sie die Daten an den Nutzer “ausliefern”:

  • Volldynamische Systeme – hier werden die Inhalte erst zusammengeführt und ausgegeben, wenn sie abgerufen werden. Dadurch bleiben sie aktuell, können für den Nutzer personalisiert werden, benötigen aber mehr Zeit als andere Systeme, was bei Serverüberlastung zu Problemen führen kann.
  • Statische Systeme – erzeugen die einzelnen Webseiten aus den Vorlagen und Inhalten als statisch abgelegte Datei im Dateisystem oder in einer Datenbank. Der Nutzer erhält so “feststehende” Dokumente angezeigt, die nicht interpretiert werden. Vorteil: Das Webhosting geht hier mit recht einfach und schnell. Nachteil: die Seite aktualisiert oder personalisiert sich nicht automatisch, sondern es muss erst eine neue Seite vom Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Rein statische Systeme gibt es nur noch selten.
  • Halbstatische Systeme – generieren den Inhalt so, dass dieser statisch ist, aber gleichzeitig auch dynamisch. So werden alle Daten direkt in statisch erzeugten Dateien gespeichert, die dann bei Abruf sofort ausgegeben werden. Die dynamischen Inhalte werden jedoch erst dann erstellt, wenn ein Code in der Programmsprache in die Datei eingebunden wird oder einzelne Datensätze geändert beziehungsweise neu angelegt werden.
  • Hybride Systeme – vereinen die Vorteile der statischen und der volldynamischen Seitenerzeugung. Es werden nur  die Inhalte, die dynamisch aus einer Datenbank generiert werden müssen, wie News, Suchabfragen, personalisierte Inhalte oder Shopdaten, beim Abruf aus der Datenbank ausgelesen (dynamic content). Alle anderen Inhalte, die nicht laufend Änderungen unterzogen werden, zum Beispiel das Seitengerüst, die Navigation, aber auch bestimmte Texte, wie Inhaltsverzeichnis, Lexikon, Bilder (…), liegen statisch vor (static content).

Content Management System (CMS) – Beispiele:

Joomla, Drupal, TYPO3 und WordPress zählen zu den bekanntesten Open-Source-CMS. WordPress und Joomla sind derzeit die meistverwendeten. Von zahlreichen Behörden der deutschen Bundesregierung, wie das Bundesverwaltungsamt, das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, sowie die Ministerien, wird der Government Site Builder (GSB) zur Pflege ihrer Onlineauftritte eingesetzt. Auch im Verlagswesen wird CMS genutzt, um aus verschiedenen Abteilungen oder Ressorts heraus ein Medium (Zeitung, TV-Sendung, Katalog…) zu erstellen.

Wartung des Content Management Systems (SMS):

Content Management Systeme sollten dringend gepflegt werden. Dies verhindert nicht nur Datenverluste, zum Beispiel bei einem Serverausfall, sondern schützt Ihre Webseite vor Hackerangriffen und spart Ihnen viel Zeit und Geduld.

Tipp:

Fragen zum Thema CMS? Wir helfen Ihnen gerne!Haben Sie Fragen zum Thema Content-Management-System? Unsere Online-Marketing-Experten vor Ort beraten Sie gerne! Nutzen Sie eine unserer Kontaktmöglichkeiten. Wir freuen uns Sie kennenzulernen!

Weiterführende Info:
W3techs.com
opensourcecms.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.