Conversion-Rate

Die Conversion-Rate gilt als wichtige Messgröße zur Beurteilung von Internetmarketing Aktivitäten. Herkunft: Conversion, deutsch: Konversion, Wandlung kommt aus dem lateinischen conversio = Umkehrung, Umwandlung, Übertritt.Die Conversion-Rate beschreibt das Verhältnis zwischen Website-Besuchern und getätigten Transaktionen, gibt also an, wie viele Kunden bei einer Werbekampagne tatsächlich etwas gekauft, angefordert, abonniert oder einen anderen Vorgang (Lead), den Sie vorher fest legen, getätigt haben.Andere Begriffe für Conversion-Rate kennt man auch aus dem Direktmarketing: Bestellquote, Umsatzrate, Wandlungs- oder Umwandlungsrate.Berechnung:
Formel A) Käufer / Besucher x 100 in % oder allgemeiner Anzahl Transaktionen / Anzahl Visits x 100.

Das ergibt dann einen gewissen Prozentwert, je höher dieser ist, desto besser. Je nach Unternehmensgröße und Produkt kann schon eine Conversion-Rate von 1-2% sehr gut sein.

Etwas berücksichtigt die oben genannte Formel noch nicht: Oft klickt ein einziger Visitor mehrmals auf Ihre Seite. Um also genau herauszufinden, in welchem Verhältnis Besucher zu Kunden werden, kann zur Conversion-Rate-Berechnung auch der Unique Visitor herangezogen werden. Mit dieser zusätzlichen Kennzahl wird nicht die Anzahl der Klicks, sondern jeder User nur einmal gezählt:

Formel B) Anzahl Transaktionen eines Unique Visitors / Anzahl Visits eines Unique Visitors x 100.

Praxisbeispiel:
Wenn Ihr Unternehmen einen Online-Shop betreibt und Sie wissen möchten, wie erfolgreich die Affiliate-Kampagnen oder Keyword-Marketing oder Ihre neue E-Mail-Marketing-Kampagne bisher sind, lassen Sie sich die Conversion-Rate geben. Denn diese kann Ihnen auch ein typisches Phänomen, das nach einer groß angelegten Marketing-Kampagne auftauchen kann, erklären: Die Besucherzahl der eigenen Webseite steigt stark an, allerdings kann trotzdem keine entsprechende Anzahl an neuen Kunden registriert werden. Eine ansteigende Besucherzahl heißt noch lange nicht, dass gleichzeitig auch der Kundenstamm dementsprechend wächst, doch genauere Zahlen können Sie mit Hilfe der Conversion-Rate herausbekommen.

Conversion-Rate – pro und kontra:
Es gibt verschiedene Meinung über die Conversion-Rate. Fakt ist: Jede Kennzahl ist immer nur so gut, wie ihre Auswertung, das gilt auch für die Conversion-Rate. Wer also im Internetmarketing erfolgreich sein will, sollte die Conversion-Rate nutzen aber auch andere Dinge in die Beurteilung mit einbeziehen: zum Beispiel die Conversion-Rate der Konkurrenz, den Deckungsbeitrag für die Webseite oder Online-Marketing-Kampagne oder mögliche saisonale Schwankungen der Conversion-Rate.

Weiterführende Info:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.