Couponing

Das Couponing ist ein Marketinginstrument, das schon seit 1887 genutzt wurde und einen Höhepunkt in den 50er und 60er Jahren in Form vom Sammeln von Rabattmarken erfuhr. Couponing funktioniert, indem ein Unternehmen einer ausgewählten Personengruppe gegen Vorlage eines Coupons einen Vorteil bietet. Auch heute noch gibt es Coupons, Sammelaktionen oder so genannte Coupon-Hefte, die Coupon-Anzeigen verschiedener Händler zum Heraustrennen vereinen.
Vorteile für den Kunden:

  • Günstige Rabatte oder zusätzliche Leistungen oder Produkte.
  • Exklusive Produkte und Editionen, die es sonst im Handel nicht gibt.
Vorteile für Unternehmer:
Verstärken von Wiederkäufen, Impulskäufen und Zusatzkäufen. Besonders gern eingesetzt wird Couponing in der Gastronomie, im Handel für Lebensmittel, Kinobesuche, Bücher, Freizeit, Schuhe und Kosmetik.Im Internetmarketing unterscheidet man zwischen Online-Couponing und Mobile Couponing.

Rechtliches:
Couponing wurde erst durch Abschaffung von Rabattgesetz und Zugabeverordnung ab 1. August 2001 nach vielen Jahren in Deutschland wieder grundsätzlich möglich. Fortan regelt eine Vielzahl von Gesetzen und Vorschriften das Couponing in Deutschland:

  • Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG)
  • Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
  • Preisangabenverordnung (PangV)
  • Handelsgesetzbuch / Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (HGB/GOB)
  • Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)
  • Teledienstedatenschutzgesetz (TDDSG)

Neben diesen Gesetzen und Verordnungen gibt es noch eine Reihe weiterer Vorschriften, unter anderem das Rabattverbot bei Zeitungen, Büchern und Tabakwaren sowie Werbebeschränkungen bei Pharmazeutika. Wer Couponing als Marketingmaßnahme überlegt, sollte sich also vorab anwaltlichen Rat einholen.

Vorteile:

  • Bekanntheitsgrad der Marke / des Produktes wird gesteigert
  • Gute Methode zur Neukundengewinnung und Absatzsteigerung
  • Besonders viele Wiederkäufer zum regulären Verkaufspreis folgen, wenn die Neukunden den Erstkontakt und Service überzeugend fanden …

Laut einer aktuellen Umfrage lieben die Deutschen Coupons am liebsten in Papierform als Paket- oder Postbeigabe. In deiner E-Mail am zweitliebsten. Das ergab die Studie Gutscheinbarometer 2013, die im Auftrag der Performance-Marketing-Agentur AffiliPrint unter mehr als 1.000 Teilnehmern durchgeführt wurde.

Tipps für erfolgreiches Couponing:

Setzen Sie Gutscheine nicht „blind“ ein. Wer wirtschaftlich effektiv Couponing betreiben will, sollte die zu verkaufenden Gutscheine auf eine realistische Anzahl sowie auf feste Einlösezeiten beschränken. Vorsicht auch bei mit Gutscheinportalen: vergleichen Sie immer vorab deren Konditionen.

Couponing im Internetmarketing:

Nutzen Sie auch die Hilfe von Profis und nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Weiterführende Info:
Olaf Groß auf shopbetreiber.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.