Domain

Mitte der 80er Jahre wurde der Bedarf an einem neuen Adressen- und Namenssystem für das Internet erkannt. Denn ab da wurde die Adressenverwaltung aller an ein Netzwerk angeschlossener Computer in einer zentralen Datei der ständig wachsenden Zahl von Netzwerkteilnehmern nicht mehr gerecht. 1986 wurde daher TCP/IP um ein Adressen- und Namenssystem erweitert, das es jedem Netzwerkteilnehmer ermöglichte, jeden anderen Teilnehmer problemlos zu finden. So entstand das Domain-Name-System (DNS).

Die Domain – Eine Einführung

Das DNS-System ist hierarchisch gegliedert. Als Domain bezeichnet man den weltweit eindeutigen Namen einer Website. Dieser Name besteht aus mehreren Teilen, und zwar der…

  • Top-Level-Domain (TLD): das sind die Kürzel. Die bekanntesten sind .com oder Länderkürzel .at, .de, .es. Aber auch neuerdings Städtekürzel, wie .berlin oder .tokio usw.
  • Second-Level-Domain (SLD): Hier steht der eigene Name der Seite, wie „internetmarketing“ oder „apotheke“. Diesen können Sier bei vielen Providern bestellen.
  • Third-Level-Domain (TLD) oder Subdomain: In diesem Teil, meist www, wird xxx festgelegt.

Die unterschiedlichen Teile der Domain werden mit einem Punkt voneinander getrennt.

Die Third-Level-Domain kann bei stark strukturierten Websites – zum Beispiel von großen Unternehmen – unterschiedlich lauten. Dies dient der logischen Gliederung und der Trennung von Arbeitsstätten, Abteilungen oder Produktangeboten. Beispielsweise könnte eine Plattform mit der TLD „at“ und der SLD „internetmarketing“ unter verschiedenen Third Level Domains unterschiedliche Services anbieten. Für Maildienste könnte sie beispielsweise die Third-Level-Domain „mail“ und für Photos „photo“ benutzen, dann sähen die verschiedenen Domainnamen so aus: mail.internetmarketing.at und www.foto.internetmarketing.at.

DomainDie Second-Level-Domain (SLD) ist ein Name, zum Beispiel der Institution, des Unternehmens oder der Einzelperson, der/die unter der Top-Level-Domain einzig ist. In der Domain-Adresse http://www.internetmarketing.at ist die Second Level Domain internetmarketing.

Bei den Top-Level-Domains unterschied man bislang zwei Typen, die geografischen TLDs, auch Country Code, wie .de, .at, .ch oder .li und die generischen TLDs, wie .edu, .org, .gov oder .com. Letztere können eine Institution oder Bildungseinrichtung sein und behördliche, kommerzielle und nichtkommerzielle Einrichtungen repräsentieren. Neuerdings können TLDs auch Städte- und demnächst auch Unternehmens- oder Personennamen enthalten. Was genommen wird und was nicht  steuert die private Internet-Organisation ICANN (Internet corporation for assigned names and numbers).

Tipp: Sichern Sie sich Ihre Wunsch-Domain

Haben Sie Fragen zum Thema Domains? Treten Sie mit uns in Kontakt

Ein Gedanke zu “Domain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.