Online-PR

Online-PR oder Online-Public-Relations ist das Äquivalent zur klassischen PR-Arbeit im Internet. Als Teil des Internetmarketings wird sie nicht über klassische Medien (Zeitungen, Rundfunk, TV) veröffentlicht, sondern im Internet auf bestimmten Online-PR-Plattformen, auf der eigenen Webseite des Unternehmens oder im Web 2.0.

Online-PR als Strategie umfasst alle Kommunikationsaktivitäten von Organisationen und Unternehmen aber auch Parteien im Internet. Findet Online-PR in Sozialen Netzwerken, Communitys oder Blogs, statt, wird neuerdings auch von Social-Media-Relations gesprochen.

Durch das Entstehen der Online-PR änderte sich die klassische Pressearbeit. Zum klassischen Inhalt bzw. der Struktur kam auch Neues, wie die Suchmaschinenoptimierung (SEO) und damit z.B. der bewusste Einsatz von Keywords im Pressetext hinzu. Eine weitere Änderung erfährt gerade das Bild der Seriösität von PR. Immer öfter werden PR-Spezialisten beauftragt, ein Image im Netz aufzupolieren oder gefälschte “User-Meinungen” unter dem Deckmantel der Neutralität in Foren oder im Rahmen des Empfehlungsmarketings zu platzieren.

Ziel: Wie in der klassischen PR soll auch die Online-PR dazu beitragen, dass eine Organisation oder ein Projekt von der Öffentlichkeit wahrgenommen und wertgeschätzt wird und/oder ein Produkt / eine Dienstleistung bekannt wird. Die Gefahr der Manipulation von Pressearbeit ist zwar nicht neu, doch im Internet mit Online-PR, die praktisch jeder veröffentlichen kann, gestiegen.

Mittlerweile gibt es diverse Anbieter, die Pressemeldungen gezielt im Internet, auf PR-Portalen und im Social-Web, verteilen.

Beispiele für Plattformen:

Weiterführende Info:
Blog zu Online-PR
Verdeckte PR in Online-Foren – Skandal bei der Bahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.