Mobile Marketing

Als Mobile Marketing bezeichnet man Marketingmaßnahmen für die drahtlose Telekommunikation, vor allem mit mobilen Endgeräten zusammen. Ziel ist es, den Kunden direkt und ortsunabhängig auf seinem Smartphone, Tablet-PC usw. zu erreichen und ihn möglichst sofort zu einem bestimmten Verhalten zu führen.

Die Werbeformen (Mobile Advertising) können dabei sehr unterschiedlich aussehen:

  • werbliche SMS- und MMS-Nachrichten,
  • Apps und Banner auf mobilen Webseiten, Plattformen, Spielen,
  • Mobile Video Advertising,
  • Mobile Web Marketing, also Webseiten, die für mobile Endgeräte optimiert wurden, aber auch Mobile Lokal Marketing, das Geschäft mit lokalen Suchfunktionen,
  • Location-Based-Marketing und Bluetooth Proximity Marketing – mit beidem kann der Smartphone-Besitzer passende Werbung von den lokalen Anbietern erhalten, in deren Nähe er sich gerade aufhält.
  • Online Couponing,
  • Quick-Response-Codes (QR-Codes) auf Plakaten, in Schaufenstern, als Einblendungen im TV und  mehr, mit denen man weitere Infos per Handy abrufen kann,
  • In-Game-mobile-Marketing, d.h. Werbeeinblendungen innerhalb von Handyspielen

Auch das Erledigen von Bankgeschäften oder das Kaufen von Tickets und anderem (Mobile Payments) fallen unter Mobile Marketing.

Vorteile:

  • hohe Erreichbarkeit vieler Menschen bei 5 Milliarden Handybesitzern weltweit mit nur einer Anzeige,
  • Kontakt in kürzester Zeit,
  • die Werbeplattform, das mobile Endgerät, hat der potenzielle Kunde immer dabei, so werden Anzeigen mit hoher Wahrscheinlichkeit gelesen,
  • bequeme Kontaktaufnahme mit den Unternehmen möglich – der Kunde muss sich keine Notizen machen, denn ein Klick auf sein mobiles Endgerät genügt.

Nachteil:

  • Noch sind viele Handys im Umlauf die noch im so genannten “WAP” surfen und nicht wie Smartphone-Besitzer in das “echte” Internet gelangen. Diese Kunden sind via Apps, QR-Codes, Mobile Videos usw. weniger zu erreichen.
  • Je nach Zielgruppe wird Mobile Marketing als lästig empfunden.

Ausblick:
Im gesamten Bereich Mobile Marketing verlagert sich der Schwerpunkt gerade: So wird zum Beispiel die SMS- oder MMS-Werbung, die vor wenigen Jahren noch bevorzugt genutzt wurde, momentan vom Marketing via Apps und QR-Codes überholt. Gründe dafür ist nicht nur die Technologie, die Neues möglich macht, sondern auch das sich drastisch ändernde Nutzerverhalten: Immer mehr Menschen erledigen Geschäftliches und Privates mit ihrem Smartphone oder Tablet-PC und suchen spontan von unterwegs lokal basierte Services (LBS) auf. Daher springen nicht nur die “Großen”, wie Starbucks, Amazon oder Weltbild, gerade auf den Trend auf, sondern auch das kleine Eiscafè “um die Ecke”.

Weiterführende Info:
A Closer Look: Types of Mobile Marketing, auf: ibytedigital.com
www.mobilemarketingnews.de
Studiengang “Mobile Marketing”, Leipzig Scool of Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.