native Apps

Native Apps sind kleine Programme, die speziell für ein Betriebssystem einer Gerätemarke programmiert sind. Sie funktionieren ausschließlich auf den entsprechenden Geräten. Die App fürs iPhone und iPad läuft also nicht auf Android, Symbian oder Blackberry. Dadurch ist sichergestellt, dass alle Schnittstellen zur Hardware einheitlich funktionieren und die Ressourcen des Geräts optimal genutzt werden.Typisches Beispiel für native Apps ist Gerätehardware, Abrechnungstools oder grafisch perfekte Spiele. Bis vor kurzem waren native Apps die bessere Wahl, da sie mit vielfältigeren Funktionen ausgestattet werden konnten. Das ändert sich jedoch gerade, da jetzt auch die viel kompatibleren Web Apps vielfältiger programmierbar sind. So könnten in naher Zukunft native Apps komplett von Web Apps abgelöst werden.Native Apps kennen die meisten Anwender aus ihrer Funktion zur Abwicklung von Zahlungen.

Kompatibilität: Wie schon gesagt, native Apps sind für ein bestimmtes Betriebssystem optimiert, also mit anderen nicht kompatibel. Dafür werden sie aber im Vergleich zu Web Apps “maßgeschneidert” entwickelt und können zum Beispiel komplexe oder rechenintensive Apps, wie manche Games, sicherer realisieren. Gerätehardware wie Kamera und Beschleunigungssensor können in der Regel nur von nativen Apps genutzt werden.

Kosten: Da native Apps speziell auf bestimmte Geräte oder Software zugeschnitten sind, ist ihre Handhabung und Vermarktung für eine immer größere Vielfalt an Plattformen und Geräten vergleichsweise zeitaufwändig und kostenintensiv.

Daten/Speicher: Native Apps speichern Daten in beliebiger Menge auf dem Endgerät.

Anwendung: Die Installation ist einfach. Einmal auf dem Endgerät angekommen, erscheint die App automatisch als Icon auf dem Display.

Vertrieb/Marketing: App Stores sind Bezugsquellen für native Apps, dafür muss der Hersteller Provisionen an den Storebetreiber zahlen. Erfolgreiche native Apps, erscheinen in den App Stores in den Top-Listen und können damit sehr hohe Downloadzahlen erreichen. Der Weg bis zur Top-Liste ist jedoch weit und vom App-Store unabhängig. Gute native Apps profitieren von guten Bewertungen in den App Stores und werden daraufhin häufiger gekauft.

Beispiele:
Groupon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.