Empfehlungsmarketing

Word-of-Mouth-Marketing (WOM), Referral-Marketing, auf Deutsch Empfehlungsmarketing, nennt man die strategisch geplante und in Bahnen gelenkte Mundpropaganda. Diese Marketingstrategie wurde, wie andere bewährte Strategien, für das Internetmarketing übernommen und findet hier nicht nur auf Facebook und Twitter statt, sondern auch auf Homepages von Unternehmen oder in Online-Shops und mehr.

Empfehlungsmarketing

Grund für den Erfolg des Empfehlungsmarketings ist, dass persönliche Empfehlungen von Kunden, die ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung, bereits gekauft haben und nutzen, glaubwürdiger wirken als klassische Werbemaßnahmen. Empfehlungen haben so einen großen Einfluss auf die Meinungsbildung und Kaufentscheidung.

Empfehlungsmarketing funktioniert nach dem Schneeballprinzip: Je mehr Vertrauen besteht, desto bessere Empfehlungen bekommt man in der Regel. Empfehlungsmarketing im Internet spielt sich besonders in sozialen Netzwerken (Social Media) ab. Aber auch auf den Verkaufsseiten der Online-Shops kann man mittels einer Kommentarfunktion Empfehlungen erzielen.

Ziel: Vertrauen und ein gutes Image aufzubauen und darüber den Verkauf oder die Beliebtheit zu steigern.

Gründe für aktives Empfehlungsmarketing:

Ob ein Unternehmen Empfehlungsmarketing aktiv betreibt oder nicht, es kann sich der Mundpropaganda (Word-of-Mouth) nicht entziehen. Denn was immer ein Unternehmen unternimmt, im Web spricht es sich herum. Das kann schnell epidemische Ausmaße – positiv und negativ – annehmen. Wer einen Lebensmittelskandal verursacht oder bei der Doktorarbeit abschreibt wird heutzutage innerhalb von wenigen Stunden in der ganzen Welt für schlechte Qualität bekannt, denn in der global vernetzten Welt kommt so gut wie Alles heraus. Wer unbeschadet davonkommen will, tut also gut daran, offen und vor allem aktiv zu kommunizieren. Transparenz und ein offener, ehrlicher Dialog ist unabdingbar.

Empfehlungsmarketing Beispiele:

www.oetker.de – Aufgrund der jünsten Lebensmittelskandale anderer Hersteller änderte der Konzern seine Kommunikationsstrategie: weg von der Idylle des “Tante-Emma-Ladens” hin zu transparenter Information über die industrielle Fertigung von Lebensmitteln.
www.amazon.de  – Immer mehr Kunden entscheiden sich erst für ein Produkt, nachdem sie sich ausführlich die Kommentare anderer Käufer durchgelesen haben. In der Regel entscheiden sich Kunden gerade bei technischen Produkten, für das mit den besten Empfehlungen. Mit diesem Wissen bauen auch andere Shops momentan die Kommentarfunktion und damit das Empfehlungsmarketing aus.
www.rittersportolympia.de – Mit diesem Blog sowie einer groß angelegten Social-Media-, PR-Strategie und anderen Marketingmaßnahmen sammelte der Schokoladenhersteller 2010 so viele Fans für die “alte” Sorte, dass sie mit großem Marketingwirbel wieder aufgelegt wurde.

Weiterführende Info:

Tobias Spörer “Die Kraft der Gespräche” – www.onlinemarketing-praxis.de
10 Online-Verstärker – blog.anneschueller.de

Ein Gedanke zu “Empfehlungsmarketing

  1. Sie wollen Ihre Produkte oder Homepage erfolgreich im Internet bewerben und sogar noch für die Werbung bezahlt bekommen? [Werbetext von der Redaktion gelöscht]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.