Online-Reputationsmanagement

Unter Online-Reputationsmanagement oder auch Online Reputation Management (ORM) versteht man die Überwachung und Beeinflussung des (guten) Rufs einer Person, einer Organisation oder eines Produkts im Internet.

“Im Internet” heißt vor allem: in digitalen Medien, wie Webseiten von Zeitungen und Zeitschriften, auf Online-Presseportalen, User-Kommentare oder Bewertungen auf der eigenen Firmen-Webseite oder im Online-Shop und auf Social-Media-Plattformen, wie Facebook, Twitter, Google+ und Co.

Übliche Vorgehensweise:
Regelmäßig werden Suchanfragen mit dem Namen des Unternehmens, des Produkts oder der Person in Online-Suchmaschinen formuliert. Die Ergebnisse werden regelmäßig kontrolliert und ausgewertet (siehe auch: Social Media Monitoring). Wenn negative oder unrichtige Angaben auftauchen oder gar plötzlich überwiegen, versucht das Unternehmen, durch aktive Maßnahmen gegenzusteuern. Diese können zum Beispiel sein: das schnelle Aufbauen und Verbreiten von Online-Profilen und Webseiten in sozialen Medien, das Schreiben von Beiträgen in Social Communities usw. Auch weniger seriöse Aktionen werden genutzt, wie z.B. das Schreiben von Fake-Bewertungen oder -Kommentaren.

Ziel:
Alle Aktionen geschehen mit der Absicht, die öffentliche Stimmung zu manipulieren und ein positives Bild vom Unternehmen oder dem Produkt zu zeichnen. Soweit hierbei die Grundsätze der Suchmaschinenoptimierung (SEO) beachtet werden, kann es durchaus gelingen, unerwünschte Angaben zumindest von den ersten Seiten eines Suchmaschinenergebnisses zu verdrängen. Weniger erfolgreich ist es, Betreiber einer Webseite oder eines Online-Forums dazu zu bringen, einen unerwünschten Beitrag zu entfernen. Selbst wenn dies gelingt, ist der Beitrag oder Kommentar meist weiter verfügbar, durch die Aufbewahrung im Cache und in diversen Internet Archiven.

Erfolgreiches Online-Reputationsmanagement wird nicht als einmalige Maßnahme betrieben. Es ist vielmehr –wie Pressearbeit – ein kontinuierliche Tätigkeit und sollte von einer eigens dafür eingerichteten Stelle im Unternehmen getätigt werden. Meist ist ORM ein Unterbereich der Online-PR.

Es gibt Software-Pakete und Online-Dienste, die beim Online-Reputationsmanagement helfen sollen. ORM kann man auch komplett als Dienstleistung einkaufen.

Weiterführende Info:
Erfolgsfaktor Corperate Reputation Management, auf: revolvermaenner.com
Buch von Christian Scherg: Rufmord im Internet, 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.