Aktuelle Studie zeigt lokales Userverhalten

Nicht nur Besitzer von Smartphones, Tablets und anderen mobilen Endgeräten werden sich des lokalen Internets immer mehr bewusst. Auch die stationäre Nutzung mobiler Endgeräte zum Beispiel „daheim“ auf dem Sofa spielt bei der lokalen Suche eine immer größere Rolle. Das bestätigen jetzt erneut zwei Studien.

Zur Studie:

78% der lokal-mobilen Suchen führen innerhalb weniger Stunden zu einer so genannten Offline-Konversion, will sagen: Der User geht nach der Recherche in einem Onlineportal oder nach dem Klick auf eine Werbung, in den passenden Laden, bestellt oder ruft zumindest persönlich an. So lautete ein Ergebnis der Verbraucherstudie von ComScore vor etwa einem Monat. Nun wurde die Studie ergänzt um eine aktuelle Umfrage von Ipsos Media im Auftrag von Google mit ähnlichen Ergebnissen.

Beide Studien werden in dem Beitrag von Sabastian Socha gegenübergestellt. Diese Gegenüberstellung ist besonders interessant für Unternehmer, die sowohl ein Ladengeschäft als auch einen Online-Shop unterhalten. Denn sie erfahren hier Details, wie: Was geben die meisten User der lokalen Suche genau ein: Öffnungszeiten, Telefonnummer o. a.? Wie lange dauert es von der Online-Suche bis zum Aufsuchen des Ladenlokals? In welchem Umkreis suchen User nach lokalen Anbietern usw.

Interessant ist auch der Recherche-Zyklus der User, der laut beiden Studien mehrstufig ist. Als hauptsächliche Recherchephasen im Rahmen lokaler Suche werden in der Ipsos-Studie genannt:

  1. Inspiration (unspezifische Suche): Was brauche ich genau? Wer könnte das anbieten?
  2. Wunsch (gezielte Suche): Eingabe von Produkt oder Dienstleistung
  3. Konversion: Preisvergleich, Einkauf vor Ort oder Anruf und Bestellung
  4. Post-Konversion: Was gibt es noch? Suche nach Ergänzungen oder Service, Suche nach weiteren Anbietern…

Diese Ergebnisse sollten gerade lokale Anbieter ernst nehmen. Denn sie bedeuten zum Beispiel, dass:

  • Einträge in Bewertungs- und Branchenportalen die Chance erhöhen, von Usern in einer der o.g. Phasen des Recherchzyklus gefunden zu werden,
  • Einheitlichkeit (Corporate Identity) und Aktualität im Auftritt die Chance zu vermehrter Kontaktaufnahme erhöht,
  • Editorial Content (nutzwertiger Inhalt) auf der Firmen-Website, für die sich lokal Suchende interessieren (Was brauche ich genau, was kann das Produkt, was gibt es alles usw.) den Umsatz steigern kann,
  • eine mobile Website, die besonders userfreundlich ist und vor allem von unterwegs genutzt werden kann, die hohe Einkaufsbereitschaft der User gezielt zum eigenen Ladengeschäft – und nicht zur Konkurrenz – lenkt.

Fazit: Wer auf lokales Internetmarketing setzt sollte – falls vorhanden – sowohl seinen Online-Shop also auch sein Ladengeschäft inklusive der Werbung, Banner und mobile Marketing auf den neuesten Stand des Userverhaltens bringen.

Weitere Informationen:

Sebastian Socha: Lokale Suche: Aktuelle Studien, Umfragen & Untersuchungsergebnisse, auf: blog.kennstdueinen.de/
Ipsos-Umfrage im Auftrag von Google, Mai 2014
ComScore Verbraucher-Studie, Mai 2014

Aktuelle Studie zeigt lokales Userverhalten
5 (100%) 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.