Was bedeutet guter Content eigentlich?

Guter Content will jeder bieten, doch was ist gut und was weniger gut? Können Informationen auch schaden? Und kann man guten Content besser machen? Lesen Sie heute einen Überblick zur Thematik.


Guter Content oder Informationsflut? Der
Duden hält sich da ganz neutral und definiert:

guter ContentContent, der – Wortart: Substantiv, maskulin. Gebrauch: EDV. Bedeutung: qualifizierter Inhalt, Informationsgehalt besonders von Websites. Herkunft: englisch content = Inhalt, zu lateinisch contentum.

Ausführlicheres zum Thema Content und Content Marketing liest man in den Angeboten von Textern, Onlineredakteuren und anderen aus der (online-)schreibenden Zunft. Hier eine Zusammenstellung, wann bzw. wie Ihr Content gut werden kann.

Voraussetzungen für guten Content:

  • Spricht die relevante Zielgruppe an,
  • Enthält gut recherchierte und einzigartige Inhalte – Unique Content,
  • bietet nützliche Informationen, weiterbringendes Wissen oder Unterhaltung,
  • ist vom Ton her eher beratend, empfehlend statt werblich
  • belegt die Kompetenzen, Know-how des Schreibers bzw. den Wert eines Angebotes durch den Inhalt, statt reine Behauptungen aufzustellen.

Das kann guter Content für Sie tun:

  • macht Sie zum Experten auf Ihrem Gebiet,
  • erregt die Aufmerksamkeit der Zielgruppe,
  • bietet viele gute Gründe, Ihre Internetseite öfter zu besuchen,
  • löst eine Reaktion aus, z.B. Empfehlungen, Diskussionen, Bestellungen u.v.m.
  • sorgt für Mund-zu-Mund-Propaganda,
  • bringt Ihnen gute Backlinks ein,
  • steigert Ihren Umsatz!

Kein guter Content

Vor allem im Internet wird Content in Massen produziert. Um seitenweise Content zu bestimmten Keywords anzubieten, arbeiten eher weniger ausgebildete Menschen an Texten, für die sie etwa 2-3 Cent pro Wort bekommen. Die Resultate sind in der Regel entsprechend: schlecht recherchiert, in schlechtem Deutsch und meist auch kein unique Content, von einer Konzeption ganz zu schweigen. Kein Wunder, bei der Entlohnung! Das Hauptaugenmerk für Content-Plattformen dieser Art ist es, möglichst billigen Content in Massen anzubieten. Sicher gibt es auch hier Ausnahmen, was die Qualität betrifft, doch meist liegt der Schwerpunkt bei solchen Texten einzig auf Masse und Keyworddichte, an Lese- oder gar Kundenfreundlichkeit wird hier weniger gedacht. Sehr schön ist die Bezeichnung „Contentschrubber“, eine Wortschöpfung der Texterin Simone Laub.

Was umfasst Content?

Content, das können wöchentlich aktuell geschriebene News auf Ihrer Seite sein oder nutzwertige Tipps und Anleitungen zu etwas Bestimmten. Unterhaltung gehört ebenfalls dazu. Bei redaktionellen Beiträgen und journalistischen Texten spricht man auch von Editorial Content. Neben Ihrem Content gibt es auch Inhalte, die Ihre Kunden verfassen, den sogenannten User Generated Content (UGS). Hierunter fallen Bewertungen, Kommentare und Empfehlungen aber auch Rezensionen, Gastbeiträge und Videos Ihrer Kunden und Fans.

User Generated Content (UGS)

Inhalt, den Ihre Zielgruppe schreibt, kann für Ihr Unternehmen sehr wertvoll sein, wenn er gut ist. Auch hier gilt es also zwischen guten und schlechten Inhalten zu unterscheiden! Obwohl nutzergenerierte Inhalte nicht wirklich steuerbar sind, können Sie Gutes aktiv fördern, ja sogar UGS auslösen, dazu benötigen Sie eine gute Content Marketing Aktion.

Wozu brauchen Sie guten Content?

Wer gut recherchierte, redaktionelle Inhalte auf seiner Internetseite hat, die auch noch für die Zielgruppe hoch interessant und nutzwertig sind, erntet langfristige Erfolge auf unterschiedlichen Marketing-Kanälen. Der Grund ist die Tatsache, dass wir Menschen Vertrauen zu seriösen Informationen haben. „Wer mich so gut informiert, kann nur ein gutes Produkt für mich haben!“ Lesenswerter Inhalt, der informiert statt „nur“ zu verkaufen bietet kostenlosen Mehrwert für den Kunden. Außerdem sorgt guter Content auch für stetig wachsende Links ohne Zusatzkosten. Somit spart man sich mit gutem Content „teures“ Linkbuilding.

Tipp der Redaktion: Sie benötigen guten Content? Wollen Sie Ihren Content noch besser machen? Dann kontaktieren Sie internetmarketing.at, wir helfen kompetent weiter!

Weitere Informationen:

Manuela Krämer: Content – Fakten zum Hype, auf: www.federkunst-texte.de
Simone Laub: Contentschrubber – Eine Worterfindung von werbetexterin.de, auf: www.werbetexterin.de
Manuela Krämer: Wie kann „User Generated Content“ als Strategie genutzt werden?, auf: internetmarketing.at

Was bedeutet guter Content eigentlich?
Jetzt bewerten