Contentmarketing: Wann Content Ihrer Website gut tut

Content ist wichtig, Content ist König … Viele können das schon nicht mehr hören. Jetzt steuern SEO-Spezialisten gegen und bringen Beispiele, warum Content allein nicht glücklich mache. Was soll also der ganze „Hype“ um Inhalte und Contentmarketing? Hier aktuelle Einschätzungen aus Sicht von Direktmarketing- und Textprofis.

Wir behaupten: Inhalte oder neudeutsch „Content“ waren schon immer wichtig, lange bevor Matt Cutts von Google und die ganzen Suchmaschinenoptimierer dies „für sich“ entdeckt hatten. Nur fand das „Expertentum“ von der Werbewirksamkeit von Inhalten in Werbung und Marketing statt. Hier nennt man Contentmarketing auch, je nach Ausrichtung, Infotainment, Dialogmarketing oder Wissensmanagement. Interessante und neue Inhalte werden immer wichtig sein.

ContentBevor Sie jedoch mit dem Schreiben von Inhalten starten, sollten Sie sich im Klaren sein, wofür Sie eigentlich Content erschaffen. Bitte erst für die Leser und im zweiten Schritt auch für das Ranking. Denn was passiert, wenn Ihre Seite plötzlich auf den ersten Plätzen der Suchmaschinen auftaucht, aber sie dem Leser und Kunden nichts – oder schlimmer – nur leere Floskeln und Allgemeinweisheiten zu sagen hat? Richtig, der interessierte Internet-User wird sich schnell von Ihrer Website abwenden und nicht wieder kommen. Noch schlimmer: Er wird vielleicht seine schlechte Meinung über Ihre Seite zusätzlich in unterschiedlichen Foren, wie Facebook, Twitter, Google+ und Co. kundtun. Vorsicht, bei der Verbreitung von Inhalten, denn Shitstorm passiert heute schneller, als die meisten Unternehmen denken!

9 Schritte zu gutem Content:

  • erstellen Sie einen (Redaktions-)plan,
  • lassen Sie gute Autoren oder Texter schreiben oder, alternativ dazu, Experten, die direkt aus der Zielgruppe kommen,
  • suchen Sie nach Themen in der betreffenden Zielgruppe,
  • informieren Sie für Leser und Kunden,
  • wiederholen Sie nichts, das schon millionenfach im Netz vorhanden sind,
  • unterhalten Sie Ihre Leser und Kunden auch,
  • prüfen Sie jeden Text genau, bevor Sie ihn ins Netz stellen,
  • lassen Sie Leser und Kunden mit Ihnen in Dialog treten (Dialogmarketing),
  • veröffentlichen Sie regelmäßig neue, spannende Inhalte!

Vorsicht vor Blendern!

Aktuelle Artikel suggerieren gerne, dass es einen SEO-Expterten X oder Y gibt, der jetzt (!) die Lösung gefunden hat, wie man auch scheinbar langweilige Produkte und Themen verkaufen kann. Gerade zu diesem Thema genügt nur ein (kurzer) Blick in die Geschichte der Werbung, schon wird man fündig! An dieser Stelle verweisen wir immer gern auf David Ogilvy, Jahrgang 1911 (!). Der „Vater der modernen Werbung“ war – lang bevor es Internet und Suchmaschinen gab – sehr erfolgreich mit seiner Infowerbung und den für die damalige Werbung ungewöhnlich langen, erklärenden Texten.

Wir empfehlen: Lassen Sie sich nicht von selbsternannten Experten blenden, die Ihnen „alte Hüte“ als neue Weisheiten verkaufen wollen. Hören Sie ruhig alle(s) an, informieren Sie sich in der Szene, doch hören Sie auch auf Ihr „Bauchgefühl“. Wenn Sie zum Beispiel ein Ereignis oder einen Hinweis für Ihre Zielgruppe erwähnenswert finden, dann ist er das auch!

Weiterführende Info:
Geständnisse eines Werbemannes: Das Kultbuch vom Vater der modernen Werbung
Wie vermeiden Sie, dass aus Content “Shitstorm” wird?, hier bei: internetmarketing.at
Matt Cutts Blog www.mattcutts.com/blog

Contentmarketing: Wann Content Ihrer Website gut tut
5 (100%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.