So gut kann Direktmarketing im Healthcare-Bereich aussehen

Direktmarketing im Healthcare-Bereich kommt bislang eher weniger zum Einsatz, zumindest in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Onlinemarketing im Gesundheitsbereich setzen Apotheken, Ärzte, Therapeuten aber auch die Produzenten von medizinischen Hilfsmitteln mittlerweile gerne ein. Doch es gibt bereits Einiges, was über diesen Vertriebsweg beworben wird. Wir stellen Ihnen heute einige dieser Direktmarketing Aktionen im Gesundheitssektor vor. Entscheiden Sie, was sich für Ihr Unternehmen oder Ihre Praxis eignen könnte.

Direktmarketing im Healthcare-Bereich wird meist mit dem Onlinemarketing verbunden. Was bislang in Europa noch ungewohnt scheint, wird jedoch schon öfter eingesetzt als Sie vielleicht denken.

So gut kann Direktmarketing im Healthcare-Bereich aussehen

Beispiel 1: Gesundheitsmarketing für die Zähne

Gesundheitsmarketing für die Zähne

Fotolia © ryanking999

„Mach Platz in Deinem Badezimmerschrank, denn hier kommt Deine neue elektrische Schall-Zahnbürste!“, wirbt ein Anbieter via Onlinemarketing. Der Hersteller bietet im Internet oder via E-Mail-Marketing Zahnbürsten an, die er exklusiv bewirbt. Man kann sie nur direkt bestellen. Danach werden sie in einer modern aussehenden Box verschickt, die in jeden Briefkasten passt. Genau so werden sie auch beworben, als Zahnbürste in der Box. Diese Aufsteckzahnbürsten bewirbt der Hersteller als hochwertig und günstig zugleich, da man sich angeblich „nur auf das Wesentliche“ konzentriere.

Direktmarketing-Idee: Diese Möglichkeit könnte sich für Sie eignen, wenn Sie ein kleineres Produkt oder eine Dienstleistung anbieten. Als Therapeut könnten Sie so Massage-Stäbe direkt versenden aber auch Gutscheine für Massagen per Post.

Beispiel 2: Matratzen zum Probeliegen

Matratzen zum Probeliegen

Fotolia © Peter Atkins

Sie heißen Emma, Muun, Casper, Sleepflexxx und mehr. Matratzen mit sprechendem Namen, die uns das Gefühl von einzigartig gutem Schlaf vermitteln, erobern das Onlinemarketing. Das Neue daran ist, dass sie direkt ins Haus zum Probeliegen kommen. Mit dem Angebot des Probeliegens in den eigenen vier Wänden, verspricht sich der Hersteller mehr Verkäufe als in einem Betten- oder Matratzengeschäft. Denn dort liegen sie neben vielen anderen Marken und fallen vielleicht weniger auf.

Direktmarketing-Idee: Eine alte Direktmarketing-Weisheit besagt, wer das Produkt zuhause testet, behält es eher als jemand, der in ein Ladengeschäft geht, um „erst einmal zu schauen“. Das Onlinemarketing macht dann aus hausbackenen Produkten eine flotte, jugendliche Marke, die aus der Masse hervorsticht. Die „menschlichen“ Namen geben diesen Matratzen beispielsweise zusätzlich ein „hippes“ Gesicht. Die tollen Fotos suggerieren ein völlig neues Schlaferlebnis. Steigerung: Wird das Produkt auch noch von einem jugendlichen Prominenten beworben, verstärkt sich der positive Effekt „junge, moderne Marke“ noch.

Tipp der Redaktion: Eine Matratze zum Probeliegen, eine Zahnbürste per Post … Diese und weitere Ideen könnten auch Ihnen einfallen. Gerne helfen wir Ihnen dabei, Sinnvolles für Ihr Direkt- und Online Marketing zu finden und umzusetzen. Kontaktieren Sie einfach internetmarketing.at, wir beraten Sie gern!

Weitere Informationen:
Eine Zahnbürste im Direktmarketing: „Happy Brush: Darauf haben Deine Zähne gewartet!“
Matratze von Lena Meyer-Landrut beworben „Entspannt im Traum“ (emma Matratze)
Matratze als Luftbett: Besser schlafen. Entspannter in den Tag. (sleepflexxx Matratze)

So gut kann Direktmarketing im Healthcare-Bereich aussehen
Jetzt bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.