Onpage Optimierung – so einfach und so effektiv!

Wenn Onpage Optimierung erfolgreich sein soll, muss man sie von mehreren Seiten realisieren. Einmal von der technischen und einmal von der inhaltlichen Seite. Idealerweise müssten also Experten aus beiden Bereichen an die Arbeit, doch das sieht in der Praxis oft anders aus:

Der Webprogrammierer nimmt einige Optimierungen vor, meldet dann die Seite bei diversen Plattformen an und bittet die Geschäftsleitung um Feedback. Der Chef schreibt zwischen zwei Terminen noch kurz etwas für die Webseite oder lässt “schnell” etwas aus dem Produktverzeichnis auf die Seite kopieren… So sieht bei vielen Unternehmen noch Suchmaschinenoptimierung (SEO) aus. Kein Wunder, dass damit viele am Erfolg von Internetmarketing zweifeln. Dabei kann das Ganze recht einfach, schnell und preiswert durch eine SEO-Agentur realisiert werden.

Was ist Onpage-Optimierung?

Onpage-Optimierung umfasst alle Tätigkeiten auf einer Internetseite. Hierzu zählt die Optimierung des gesamten Seitenaufbaus in Bezug auf Inhalt (Content), Keywords, Formatierungen, Überschriften usw. aber auch die technische Aspekte im Hintergrund, wie Header, Meta-Tags oder die interne Linkstruktur der Seite. Ziel ist es mit suchmaschinenoptimierten Seiten (SEO) im Ranking weit nach oben zu kommen und das Ganze kundenfreundlich und exakt für die Zielgruppe aufzubereiten.

Beispiele:
(technisch und inhaltlich)

  • Passende Keywords finden
  • Keywords im Text verteilen
  • Formatierung der Seite
  • Überschriften
  • Titel
  • Name von Bildern
  • Untertitel
  • Meta-Tags
  • Interne Verlinkung

Onpage Optimierung wird idealerweise regelmäßig vorgenommen, denn: Suchmaschinen ändern sich ständig (siehe auch Suchmaschinen-Optimierung). So zählt die Anzahl an Keywords längst nicht mehr Garant für eine vordere Platzierung bei Google und Co. Hingegen ist die interne Verlinkung ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden.

Aktuelles Beispiel: Momentan beobachten Experten eine nicht zu unterschätzende Menge an Traffic von der Bildersuche auf Google. Die Dateinamen der Bilder scheinen dabei sowohl für die Bildersuche als auch für die normale Websuche eine Rolle zu spielen, so Markus Uhl von seodiot.de. Daher sollte der Dateiname des in der Seite verwendeten Bildes ebenfalls das Keyword enthalten.

Fazit: Wie bei anderen Projekten wird Suchmaschinenoptimierung nur erfolgreich, wenn man zunächst die eigene Webseite oder den Online-Shop optimiert. Erst danach sollte man sich die Offpage Optimierung vornehmen. Onpage oder Offpage – will man effektiv und erfolgreich vorgehen sollte beides idealerweise von zwei Experten (Programmierer und Texter) durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.