Online oder Print? Kombinieren heißt die Zauberformel!

Die gute Zeitung oder das bunte Magazin auf dem Sofa. Eine schöne Postkarte zum Anfassen. Ein Coupon zum Ausschneiden und Sammeln. Dann Einzelnes online nachschauen … Print wird nicht aussterben trotz Tablet, Smartphone und Co. Dies geht aus einer aktuellen Studie des ECC Köln in Zusammenarbeit mit Prinovis hervor.

Online oder Print?

Die wichtigsten Gründe für Print sind, dass Unternehmen damit Verbraucher gerade in entspannten Situationen erreichen, außerdem gilt Gedrucktes als besonders hochwertig und glaubwürdig. Alles wertvolle Voraussetzungen für einen guten Umsatz! Doch allein mit Printmedien erreicht man heutzutage nicht mehr viele. Wichtig ist daher, auf welcher Marketingposition Print in Zukunft spielen soll.

Online oder Print? Kombinieren heißt die Zauberformel!

Fotolia © silver-john

Ein Produkt, viele Kundenkontakte = Crossmedia!

Was sich gerade ändert ist eine stärkere Verzahnung von Print und Online. Auch die 366 in der Studie befragten Personen aus den Bereichen Marketing, PR, Einkauf und Verkauf, Unternehmensentwicklung und -führung sowie Personal Entscheider sehen dies als wichtigste Weiche für die Zukunft an. Weit über 50% der Befragten wollen in den kommenden Jahren das Budget für Print nicht senken, sondern teilweise sogar aufstocken. Knapp 39 Prozent setzen aber darauf, dass Print und Online in Zukunft (noch) stärker verzahnt werden. Rund 38 Prozent prognostizieren, dass die Anzahl der Printmedien abnehmen werde. Immerhin gut 24 Prozent gehen außerdem davon aus, dass Printmedien teurer werden.

Der Kostenaspekt gilt den meisten als gravierendster Nachteil von Print gegenüber anderen Medien. Deshalb setzen viele darauf, stärker ihre Aktionen und individueller auf die Zielgruppen auszurichten und bei Mailings, Katalogen etc. kreativer zu arbeiten. Gute Zeiten für kreative Köpfe! Trotz der Kosten halten über zwei Drittel der Entscheider aber an Print als wichtigem Element im Kommunikationsmix fest.

Kombi-Tipp: Ein Produkt, viele Kundenkontakte also? Knapp 46 Prozent halten diesen Aspekt für besonders bedeutsam, zumal Printmedien auch oder gerade heute noch große Glaubwürdigkeit und Aufmerksamkeit genießen. Egal welche Vorlieben Ihre Zielgruppe hat, das Printmedium ist als Türöffner (Opener) eine gute Wahl sowohl in der Kundenbindung, als auch in der Reaktivierung. Auch in der Qualifizierung von Leads oder der Einholung der Opt-in´s läuft Print – zum Beispiel eine Postkarte, ein Coupon oder ein mehrseitiges Infomailing – nach wie vor gut.

Ein Beispiel:
Den Einstieg macht Print, zum Beispiel mit einem Gewinnspiel oder einer Sammelaktion. Dann geht’s Online, zum Beispiel via personalisierter URL (PURL), weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.